Willkommen beim Förderverein der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V.

Dies ist eine Seite des Fördervereins der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V.

Sie dient dazu die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Zemmer zu unterstützen. Für Inhalte, Text und Bild ist ausschließlich der Förderverein der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V. verantwortlich.

 

Frohes Gesundes Neues Jahr

Die Feuerwehr Zemmer wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes, gesundes und glückliches Neues Jahr

 

Lebensrettender  Defibrillator in Zemmer stationiert

Zwei ortsansässige Firmen spenden der Feuerwehr lebensrettenden Defibrillator

 

 Anfang November übergab Herr Heldt von der Firma SMS medipool aus Friedrichsthal dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zemmer unter dem Vorsitz von Carsten Gerhards einen Defibrillator, der selbst für Kleinkinder im Notfall eingesetzt werden kann und kinderleicht – selbst für Laien – zu bedienen ist.

 

Nach der Einweisung erläuterte der Wehrführer Alexander Mick die Notwendigkeit des „AED s“ wie die sogenannten „Automatisierte Externen Defibrillatoren“ genannt werden.

Denn wenn ein Mensch einen Herzstillstand erleidet zählt jede Minute, so der Wehrführer.

Entweder soll man sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen oder man nimmt einen Defibrillator.

Dieser misst automatisch die Herzfrequenz und gibt nur dann einen Elektroschock ab, wenn dies nötig ist.

Alle Schritte werden von dem Gerät eigenständig erklärt, so das absolut keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind.

Sollte das Gerät noch Herzimpulse messen wird auch kein Elektroschock abgegeben.

Zudem ist dieses Gerät, das auch spritzwassergeschützt ist, auch für Kleinkinder geeignet. Hierbei muss lediglich ein Schlüssel – der beiliegt – in das Gerät eingesteckt werden, so dass bei Kleinkindern unter 20kg geringere Stromimpulse abgegeben werden.

Gesponsert wurde der lebensrettende Defibrillator für die Bevölkerung von den ortsansässigen Firmen S&D Blechtechnologie GmbH und STEKA GmbH.

Stationiert wurde der – für jedermann zugängliche – Defibrillator am Eingangsbereich des Feuerwehrgerätehauses in Zemmer in der Töpferstrsße.

 

Übergebe des neuen lebensrettenden Defibrillators

v.l.n.r. Wehrführer Alexander Mick; H. Held sms Medipool; Stv. Wehrführer Thomas Ensch; Stv. Vorsitzender Sebastian Esch; 1. Vorsitzender Carsten Gerhards

 

 

Pfarrer Edwin Prim in den Ruhestand verabschiedet

Unser langjähriger und beliebter Pfarrer Edwin Prim ist Ende Juli in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Eine Abordnung der Feuerwehr Zemmer nahm am Abschiedsgottesdienst in der Pfarrkirche Zemmer teil und übergab im Anschluss ein Präsent an Pfarrer Edwin Prim.

Pfarrer Edwin Prim war sehr beliebt und nahm an vielen Veranstaltungen der Feuerwehr Zemmer teil. So war er auch stets ein gern gesehener Gast auf unseren Weihnachtsfeiern.

Die Feuerwehr Zemmer wünscht Ihm für seinen wohlverdienten Ruhestand alles Gute.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wehrführer Alexander Mick bei der Übergabe des Präsents

 

 


Tagesausflug der Feuerwehr Zemmer

Tagebau Garzweiler; Feuerwehr Viersen; Brocker Logistik; Brocker Möhren

Der letzte Tagesausflug der Feuerwehr Zemmer führte an den Niederrhein. Hierbei wurde ein Tagebau und die Feuerwehr Viersen mit integrieter Leitstelle besichtigt. Ebenso bekamen wir einen Einblick in den Erzeugerbetrieb der Fa. Brocker Möhren, sowie deren Logistikzentrum.

 

 

 

Am Abend fuhren wir ins benachbarte Anrath, wo eines der für den Niederrhein bekannten Schützenfeste stattfand. Hier verbrachten wir noch einige gemütliche Stunden bevor wir kurz nach Mitternacht die Heimreise antraten.

 

 

Zemmer befindet sich im nordöstlichen Teil der Verbandsgemeinde Trier

-Land im Kreis Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz) zwischen Mosel und Eifel, direkt

an den Kreisgrenzen zu Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich.

Die Feuerwehr Zemmer ist als Schwerpunktwehr zuständig für die gesamte Gemeinde Zemmer mit knapp 3000 Einwohnern, bestehend aus den Ortsteilen Daufenbach (160 Einw.), Rodt (1108 Einw.), Schleidweiler (632 Einw.) und Zemmer (1230 Einw.)

Das Gebiet der Gemeinde umfasst ein Gebiet von ca. 24,4 km².

Im Zuständigkeitsbereich unserer Wehr liegt die stark frequentierte L46, ein Gewerbegebiet, mehrere Aussiedlerhöfe und die größte BioGasAnlage im Kreis, sowie der Schönfelderhof – eine psychiatrische Einrichtung für geistig behinderte Menschen der Barmherzigen Brüder – mit seinen angegliederten Werkstätten, 1 Schule und eine Kindertagesstätte.

Weitere Gefahrenschwerpunkte sind die Eifelstrecke Trier-Köln der deutschen Bundesbahn, sowie die Kyll, ein Zufluss der Mosel, die mehrmals jährlich Hochwasser führt.

Des weiteren befinden sich in und um die Gemeinde Zemmer ausgedehnte, zum Teil unwegsame Wälder.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Kameradinnen und Kameraden der Nachbarwehren aus den Ortsteilen Rodt und Schleidweiler (www.ffw-schleidweiler.de), sowie aus dem benachbarten Kreis Bernkastel-Wittlich der Feuerwehr Heidweiler. (www.feuerwehr-heidweiler.de)