Willkommen beim Förderverein der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V.

Dies ist eine Seite des Fördervereins der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V.

Sie dient dazu die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Zemmer zu unterstützen. Für Inhalte, Text und Bild ist ausschließlich der Förderverein der Freiw. Feuerwehr Zemmer e.V. verantwortlich.

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

Ab 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps.

Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.

Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

Der erste bundesweite Warntag am 10. September 2020 löste ein großes mediales Echo aus, weil viele Sirenen stumm blieben und viele Warnmittel versagten.

 

Berufsfeuerwehrtag  der Jugendfeuerwehr

Am 29. Oktober veranstaltete die Jugendfeuerwehr Zemmer unter der Leitung des Jugendwartes Dennis Tautges und Sebastian Esch einen „Berufsfeuerwehrtag“.

Dabei wird simuliert, wie ein Tag bei der Berufsfeuerwehr verlaufen kann.

Die zahlreichen Jugendlichen nahmen an verschiedenen Ausbildungen und Übungen teil. Zwischendurch kam es immer wieder zu simulierten „Realeinsätzen“ mit verschiedenen Szenarien. So musste u.a. eine Personensuche absolviert werden, Rettung von Personen, sowie Brandeinsätze.

Zwischendurch gab es immer wieder eine Stärkung und zum Ausklang der Veranstaltung ein leckeres Essen. Die Jugendlichen hatten viel Spaß an diesem tag bei bestem Wetter.

 

 

 

 

Jugendfeuerwehr Zemmer erreicht beim Völkerballturnier den 1. Platz

Die Jugendfeuerwehr Zemmer – unter der Führung der Jugendwarte Dennis Tautges und Stellvertreter Sebastian Esch – erreichte beim diesjährigen Völkerballturnier der Verbandsgemeinde Trier-Land in Langsur den 1. Platz und qualifizierte sich somit bravourös für das Kreisvölkerballturnier.

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch an das tolle Team und wünschen beim Kreisvölkerballturnier viel Erfolg !!!

 

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren unserem Brautpaar Nina und Michael Keilen zur Hochzeit und wünschen Ihnen auf diesem Wege alles Liebe und Gute für die gemeinsame Zukunft.

 

Große Kreisübergreifende Waldbrandübung

Am 29. Juli fand in der Nähe des ehemlaigen MOB-Stützpunktes auf der Gemarkung Heidweiler eine große Waldbrandübung der
Freiwilligen Feuerwehren aus Hetzerath, Rivenich, Sehlem, Esch, Heid-
weiler (alle Bernkastel-Wittlich), sowie aus Naurath und Zemmer
(beide Trier-Saarburg) statt.

Ausgangsszenario war ein Waldbrand am ehemaligen Bundeswehrdepot. Unterstützt wurde die Wasserversorgung durch zwei Landwirte mit 2 Sattelaufliegern mit jeweils ca. 25000 Liter Löschwasser. Diese sind auch im Ernstfall schnell abrufbereit und können so erhebliche Löschwassermengen zur Einsatzstelle bringen.

Zudem wurde eine Wasserversorgung aus dem 300m³ fassenden Löschwasserresservoir des Stützpunktes an der K36 aufgebaut.


An der Übung nahm auch Franz-Josef Marxen, Förster des Reviers
Heidweiler-Niersbach teil. In seiner Rede dankte er den Feuerwehr-
leuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Schutz des Waldes und
der Bevölkerung.Zugleich wünschte er, dass dieser geübte Ernstfall nicht zum Tragen komme.

Gerade in der aktuellen Hitzewelle ist die Waldbrandgefahr sehr hoch und ein Feuer könnte sich schnell entwickeln, das zu einem hohen wirtschaftlichen Schaden im Wald führt.
Nach der Abschlussbesprechung lud die Feuerwehr Heidweiler alle Teilnehmer zu einem gemütlichen Grillabend ein.

Wehrführer Rainer Götten dankte allen Anwesenden für die Teilnahme und das Mitwirken an der Übung.

 

 

 

 

 

 

Wir gratulieren ganz herzlich unserem neuen Brautpaar Annemarie und Dennis Tautges zur Hochzeit bei bestem Wetter und wünschen Ihnen für den gemeinsamen Lebensweg alles Gute, Glück und Gesundheit.

Auch möchten wir uns auf diesem Wege bei Dennis für die hervorragende Jugendarbeit in unserer Feuerwehr bedanken. Dennis ist bereits seit 2014 Jugendwart in der Feuerwehr Zemmer

 

 

 

Lebensrettender  Defibrillator in Zemmer stationiert

Zwei ortsansässige Firmen spenden der Feuerwehr lebensrettenden Defibrillator

 

 Anfang November übergab Herr Heldt von der Firma SMS medipool aus Friedrichsthal dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zemmer unter dem Vorsitz von Carsten Gerhards einen Defibrillator, der selbst für Kleinkinder im Notfall eingesetzt werden kann und kinderleicht – selbst für Laien – zu bedienen ist.

 

Nach der Einweisung erläuterte der Wehrführer Alexander Mick die Notwendigkeit des „AED s“ wie die sogenannten „Automatisierte Externen Defibrillatoren“ genannt werden.

Denn wenn ein Mensch einen Herzstillstand erleidet zählt jede Minute, so der Wehrführer.

Entweder soll man sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen oder man nimmt einen Defibrillator.

Dieser misst automatisch die Herzfrequenz und gibt nur dann einen Elektroschock ab, wenn dies nötig ist.

Alle Schritte werden von dem Gerät eigenständig erklärt, so das absolut keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind.

Sollte das Gerät noch Herzimpulse messen wird auch kein Elektroschock abgegeben.

Zudem ist dieses Gerät, das auch spritzwassergeschützt ist, auch für Kleinkinder geeignet. Hierbei muss lediglich ein Schlüssel – der beiliegt – in das Gerät eingesteckt werden, so dass bei Kleinkindern unter 20kg geringere Stromimpulse abgegeben werden.

Gesponsert wurde der lebensrettende Defibrillator für die Bevölkerung von den ortsansässigen Firmen S&D Blechtechnologie GmbH und STEKA GmbH.

Stationiert wurde der – für jedermann zugängliche – Defibrillator am Eingangsbereich des Feuerwehrgerätehauses in Zemmer in der Töpferstrsße.

 

Übergebe des neuen lebensrettenden Defibrillators

v.l.n.r. Wehrführer Alexander Mick; H. Held sms Medipool; Stv. Wehrführer Thomas Ensch; Stv. Vorsitzender Sebastian Esch; 1. Vorsitzender Carsten Gerhards

 

 

 

Zemmer befindet sich im nordöstlichen Teil der Verbandsgemeinde Trier

-Land im Kreis Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz) zwischen Mosel und Eifel, direkt

an den Kreisgrenzen zu Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich.

Die Feuerwehr Zemmer ist als Schwerpunktwehr zuständig für die gesamte Gemeinde Zemmer mit knapp 3000 Einwohnern, bestehend aus den Ortsteilen Daufenbach (160 Einw.), Rodt (1108 Einw.), Schleidweiler (632 Einw.) und Zemmer (1230 Einw.)

Das Gebiet der Gemeinde umfasst ein Gebiet von ca. 24,4 km².

Im Zuständigkeitsbereich unserer Wehr liegt die stark frequentierte L46, ein Gewerbegebiet, mehrere Aussiedlerhöfe und die größte BioGasAnlage im Kreis, sowie der Schönfelderhof – eine psychiatrische Einrichtung für geistig behinderte Menschen der Barmherzigen Brüder – mit seinen angegliederten Werkstätten, 1 Schule und eine Kindertagesstätte.

Weitere Gefahrenschwerpunkte sind die Eifelstrecke Trier-Köln der deutschen Bundesbahn, sowie die Kyll, ein Zufluss der Mosel, die mehrmals jährlich Hochwasser führt.

Des weiteren befinden sich in und um die Gemeinde Zemmer ausgedehnte, zum Teil unwegsame Wälder.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Kameradinnen und Kameraden der Nachbarwehren aus den Ortsteilen Rodt und Schleidweiler (www.ffw-schleidweiler.de), sowie aus dem benachbarten Kreis Bernkastel-Wittlich der Feuerwehr Heidweiler. (www.feuerwehr-heidweiler.de)